Freitag, 8. August 2014

{Themenwoche No Sugar Sugar} - Kirsch-Streuselkuchen

Ich finde es ist mal wieder Zeit für einen Kuchen und zwar einer mit Kirschen. Ganz viele Kirschen und getreu dem Motto meiner Themenwoche natürlich ohne Zucker beziehungsweise mit Zuckerersatz.

Bei dem tollen Wetter freue ich mich, wenn beim Nachmittagskaffee etwas Fruchtiges auf den Tisch kommt.
Ich kann mich gar nicht daran erinnern ob das letzten Sommer genauso war, aber dieses Jahr habe ich ständig Appetit auf sommerliche Früchtchen. Ich mein, allgemein esse ich schon gerne Obst, aber im Moment ist es echt extrem :-) Vielleicht liegt es ja an dem super Sommer!

Vorgestern gab es dann zur Krönung einen super leckeren Eisbecher mit frischen Waldbeeren :)
Geht es euch da eigentlich genauso oder bleibt ihr auch bei hohe
n Temperaturen beim klassischen Schokoeisbecher?

So und jetzt aber zur heutigen Kreation, dem Kirsch-Streuselkuchen. Als Zuckerersatz habe ich wieder die No Sugar Sugar Erythrit-Stevia Mischung verwendet und wie der Kuchen ruck zuck gebacken wird, zeige ich euch jetzt:


Zutaten

Streusel:
150g Mehl
80g Erythrit-Stevia (Stevia)
100g Butter

Teig:
2 Eier
60g Erythrit-Stevia
60g Butter
50ml Milch
150g Mehl
1 1/2 TL Backpulver

Füllung:
350g Kirschen
230ml Kirschsaft
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 1/2 EL Erythrit-Stevia

20g Erythrit-Stevia zum Bestreuen

Backzeit:
Ober-/Unterhitze 175°C // 55 Minuten


Zubereitung

Als erstes werden die Streusel vorbereitet.
Hierfür Mehl, Stevia und Butter mit dem Rührgerät (Knethaken) so lange vermischen bis sich kleine Streusel bilden. Streusel in den Kühlschrank stellen.

Für den Teig Eier und Zucker hellcremig aufschlagen. Butter und Milch dazugeben und unterrühren. Zum Schluss Mehl und Backpulver auf die Eimischung geben und zu einem glatten Teig verrühren.

Springform (Durchmesser 27cm) mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und gleichmäßig verteilen.


Kirschen waschen, entkernen und zur Seite stellen.
Kirschsaft, Vanillepuddingpulver und Stevia unter ständigem Rühren in einem Topf zum Kochen bringen. Bei geringer Wärmezufuhr leicht köcheln lassen bis die Masse andickt.
Topf von der Herdplatte nehmen und vorsichtig die Kirschen unterheben.

Kirschmasse gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit den Streuseln bestreuen. Ab in den Backofen - nach dem Backen den Kuchen auf einem Rost auskühlen lassen.

Als Puderzucker habe ich etwas Erythrit-Stevia mit einer Küchenmaschine pulverisiert und auf den Kuchen gestreut.


Und?
Jep, das "Zeug"ist echt gut ;-) Nein im Ernst, auch in meinem Kirsch-Streuselkuchen hat mich der Zuckerersatz überzeugt. Meiner Meinung nach muss man geschmacklich nichts einbußen und spart dazu noch eine Menge Kalorien. Später werde ich dann noch die liebe Familie testen lassen und bin auch deren Meinungen gespannt.

Habt ihr vielleicht noch einen bestimmten Wunsch, in welchem Rezept ihr gerne meiner Erfahrungen mit dem Zuckerersatz erfahren wollt?

Weitere Kreationen aus der Themenwoche

Kommentare :

  1. Hallo Ramona, hast du zufälligerweise schon mal Käsekuchen oder Käsesahne mit dem Erythrit/ Stevia ausprobiert,das würde mich sehr interessieren,ich liebe Käsekuchen!
    Das Probepäckchen ist ja sehr klein,da kann man keinen Backversuch starten,werde mir jetzt aber mal ein Paket bestellen und es selbst ausprobieren,denn ich möchte wissen,wie sich das Produkt auf den Blutzuckeranstieg auswirkt.
    Deine bisher ausprobierten Rezepte habe ich gespeichert und werde sie auch nach und nach mal ausprobieren,da ich aber alleine bin,dauert es ein bißchen bis ich mich durchgebacken habe. ;) Wünsch dir auch weiterhin noch viel Erfolg mit deinen tollen Backrezepten
    L.G.
    Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannelore, erst einmal vielen lieben Dank :-) Käsekuchen habe ich bisher "nur" in Form von Muffins ausprobiert, die waren geschmacklich super. Das mit den Auswirkungen auf den Blutzucker find eich auch interessant, ich würde mich freuen wenn du mir über deine Erfahrungen kurz berichtest. Viele Grüße Ramona
      P.s. Heute Abend gibt es zum Abschluss noch eine kleine Verlosung, vielleicht hast du ja Glück :-)

      Löschen
  2. Ich habe noch nie mit Zuckerersatz gebacken oder generell gearbeitet. Agavendicksaft und Ahornsirup, doch noch nie Stevia. Aber danke für dein Fazit. Vielleicht wäre es ja mal einen Versuch wert. :)
    & ich bin mir sicher das mit den Obst liegt am Sommer, mir geht es genau so :)
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen, da bin ich aber froh, dass es nciht nur mir so geht ;-) Vorher habe ich auch noch nie Zuckerersatz verwendet, weil ich davon ausgegangen bin, dass es geschmacklich nicht den herkömmlichen Zucker ersetzen kann. Zumindest was die Produkte betrifft, die ich jetzt verwednet habe, muss ich sagen, dass sie auf jeden Fall ein super Ersatz sind, geschmacklich kein Unterschied :-) Liebe Grüße Ramona

      Löschen