Freitag, 29. August 2014

Mirabellen-Grieß-Tarte

Es ist wieder so weit: Eine neue Runde „Ich backs mir“ bei Clara steht vor der Tür und das Thema im August lautet „süße Tarte“.

Da der Liebste und ich am Montag fleißig Mirabellen pflücken waren, sollten diese auch direkt Verwendung finden – ja es hat geregnet, aber einpackt in Regenjacke und Kapuze hat  es trotzdem irgendwie Spaß gemacht :-)

So langsam schleicht sich bei mir ja schon so ein leichtes Herbstgefühl ein, aber nein nein, auch wenn der Sommer eine kurze Pause macht, ist er noch nicht vorbei.
Also schnell in die Küche und eine sommerliche süße Tarte backen :-)


Zutaten

Teig:
20g Butter
100ml Milch
320g Mehl
1 Würfel Hefe
50g Zucker
1 Ei

Füllung:
1 Vanilleschote
500ml Milch
80g Zucker
100g Weichweizengrieß
250g Magerquark
2 Eier
300g Mirabellen

evtl. etwas Puderzucker

Backzeit:
Umluft 150°C // 35 Minuten


Zubereitung

Butter und Milch in einem Topf erwärmen.
Währenddessen Mehl, Hefe, Zucker und Ei in eine Schüssel geben. Milchgemisch dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

Für die Füllung das Mark der Vanilleschote und die Schote selbst in der Milch aufkochen.  Schote herausnehmen.
Zucker und Grieß dazugeben und unter ständigem Rühren bei geringer Wärmezufuhr 1-2 Minuten köcheln lassen.
Topf von der Herdplatte nehmen und Quark und Eier unterrühren. Etwas abkühlen lassen.

Mirabellen waschen, halbieren und entkernen.



Weiter geht es mit dem Teig, dieser muss halbiert werden.
Eine Hälfte kreisförmig ausrollen (der Durchmesser sollte etwa 26cm betragen) und in eine gefettete Tarte- oder Springform (Durchmesser 22cm) geben. Einen kleinen Rand formen.

Nun 3-4 Esslöffel Grießcreme auf den Tarteboden verteilen, die Mirabellenhälften darauf verteilen. Mirabellen mit der restlichen Grießcreme bedecken und glattstreichen.

Die andere Teighälfte ausrollen und dünne Streifen herausschneiden.
Die einzelnen Streifen gitterförmig auf die Grießmasse legen, an den Rändern leicht andrücken – ab in den Backofen.

Wenn die Tarte ausgekühlt ist kann man sie noch mit etwas Puderzucker bestäuben.



Kommentare :

  1. Oh Mirabellen pflücken wie schön! Ich muss gestehen, ich habe noch nie welche gesehen, geschweige denn gegessen... Fühl mich gerade ein wenig so, als hätte ich bisher hinterm Mond gelebt :D Die Tarte sieht aber lecker aus!!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Hihi, nein du lebst nicht hinterm Mond, ging mir ganz genauso. Hätte uns meine Mutter nicht vorher den Tipp gegeben, dass auf ihrem Grundstück welche wachsen, wären ich promt daran vorbei gelaufen :D
      Liebe Grüße Ramona

      Löschen