Freitag, 9. Mai 2014

Schoko-Quark-Torte

Hallöchen ihr Lieben,
zum Abschluss der Arbeitswoche habe ich noch eine Schoko-Quark-Torte für euch, die ich gestern für den Geburtstag eines Arbeitskollegen gebacken habe.

Ich finde sie optisch echt super und schmecken tut sie auch :-)

Vielleicht braucht ihr ja kurzfristig noch eine Kleinigkeit für eure Mütter zum Muttertag, über die Torte werden sie sich sicherlich freuen.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende :)





Zutaten

Teig:
3 Eier
80g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Schokopuddingpulver
1 TL Backpulver
100g Mehl

Füllung:
10 Blatt Gelatine

4 Eigelb
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250ml Milch
750g Magerquark
1 Zitrone
400ml Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
3 EL Kakao
2 EL Amaretto

Backzeit:
Ober-/Unterhitze 170°C // 20 Minuten


Zubereitung

Für den Teig werden die Eier getrennt und das Eiweiß steif geschlagen. Eischnee zur Seite stellen.
Das Eigelb mit 3 EL heißem Wasser, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Puddingpulver dazugeben und verrühren. Nun den Eischnee auf die masse setzen und vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettet Springform (26cm Durchmesser) geben und backen. Nach dem Backen den Boden aus der Springform lösen und auskühlen lassen.


Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Für die Cremefüllung Milch in einen Topf geben. Eigelb, Zucker und Vanillezucker einrühren und das Ganze aufkochen lassen. Topf von der Herdplatte nehmen, die Gelatine ausdrücken und nach und nach  in der Milch auslösen. Milchcreme etwas abkühlen lassen.

Währenddessen die Zitrone auspressen und den Saft auffangen. Quark mit dem Zitronensaft vermischen und gut verrühren. Wenn die Milchcreme etwas abgekühlt ist wird sie zu dem Quark gegeben und untergerührt. Dann die Schlagsahne mit dem Sahnesteif steif schlagen (3 EL davon zur Seite stellen) und unter die Quarkmasse heben.

Jetzt wird die Creme halbiert. In eine Hälfte Kakao und Amaretto unterrühren.


Um den Tortenboden einen Tortenring legen. Nun wird jeweils eine Schöpfkelle helle und dunkle Creme abwechselnd in die Mitte des Tortenbodens gegeben bis die Creme aufgebraucht ist. Die einzelnen Schichten drücken sich automatisch nach außen und lassen so die Streifen entstehen.


Mit einem Zahnstocher habe ich dann die Creme noch von Außen nach Innen durchzogen.


Die Torte kommt jetzt am Besten über Nacht in den Kühlschrank.


Vor dem Servieren habe ich noch ein paar Sahnehauben aufgespritzt und mit etwas Kakao bestreut.
Wie die Rosen hergestellt werden könnt ihr hier sehen.


Kommentare :

  1. Hey...
    Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept, das probieren wir jetzt gerade aus... Es sieht super lecker aus ;-P
    Kreative Grüsse
    crecits

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, vielen lieben Dank. Lasst es euch gut schmecken :-)
      Liebe Grüße Ramona

      Löschen