Sonntag, 1. Juni 2014

Schwarzwälder Kirschtörtchen

Gerade wollte ich überlegen mit welchen Thema ich euch heute wieder zutexten kann, da fällt mir auch schon direkt eins ein.
Für die unter euch, die mich kennen sollte das nichts Neues sein, denn ich kann stundenlang texten, jaaaa und es fällt mir garantiert immer ein Thema ein :-) Ohne Punkt und Komma wird dann gequarkt bis - O-Ton von meinem Papa- einem "die Ohren bluten" ;-)
Ach was klingt schlimmer als es ist, also finde ich zumindest :-D
Aber wehe ich habe einmal nichts zu sagen, dann werde ich direkt gefragt was los ist oder ob ich krank bin. Hmm gibt mir schon etwas zu bedenken, wobei nö eigentlich doch nicht, das bin halt ich :)
Ja, und den Faden verlieren, dass ist auch typisch, also zurück zum heutigen Thema: Wo und wie wird gebloggt?

Bei mir sieht das so aus: Neueste Kreation ist vollendet? Fotos sind gemacht? Na dann Laptop auf den Schoß und lostippen. Meistens sitze ich dabei zuhause auf unserer Couch, der Fernseher läuft im Hintergrund und die Posts tippe ich ganz spontan und aus dem Bauch heraus. was mir gerade im Kopf rumschwirrt wird aufgeschrieben. Das ist vermutlich auch der Grund, warum meine Einleitungen ab und zu etwas Wirr erscheinen. Also nicht wundern.
Ach ja, um euch zu erklären weshalb ich überhaupt darauf gekommen darüber zu schreiben wie und wo ich blogge: Heute Mittag sind wir zu meinen Schwiegereltern in Spee gefahren und bleiben dort über Nacht. Naja und weil ich es zeitlich nicht mehr geschafft habe die Schwarzwälder Kirschtörtchen zuhause zu bloggen, habe ich den Laptop einfach eingepackt und sitze jetzt hier auf der Couch und tippe :-)

Wie ihr seht, es macht keinen Unterschied wo ich blogge, die Themen gehen nicht aus :-)

So für heute genug getippt, habt noch einen schönen Sonntagabend.





Zutaten
10 Stück

Teig:
6 Eier
110g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100g Mehl
30g Speisestärke
2 TL Backpulver
40g Kakao
eine Prise Salz

Fruchtfüllung:
1 Glas Schattenmorellen (Kirschsaft auffangen)
2 Päckchen roter Tortenguss

Creme:
2 Becher Schlagsahne
2 Päckchen Vanillezucker
5 Blatt Gelatine

100g Kuvertüre zur Dekoration

Backzeit:
Ober/Unterhitze: 175°C // 30 Minuten


Zubereitung

Für den Biskuitteig werden zuerst die Eier getrennt, das Eiweiß steif geschlagen und zur Seite gestellt. Nun Eigelbe, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Kakao und Salz dazugeben und unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Der Teig kann nun in eine gefettete Springform (Durchmesser 27cm) gegeben und gebacken werden.

Nach dem Backen dem Tortenboden kurz abkühlen lassen, dann aus der Springform lösen und einmal waagerecht teilen. Boden komplett auskühlen lassen.

Für die Fruchtfüllung werden die Kirschen abtropfen lassen und den Saft aufgefangen (ca. 400ml). Ein paar Kirschen zum späteren dekorieren zur Seite legen.

In einem Topf wird mit dem Kirschsaft der Tortenguss angerührt. Wenn dieser anfängt zu kochen, den Topf vom Herd nehmen und die Kirschen einrühren, nochmals kurz aufkochen lassen und zum Abkühlen wieder von der Herdplatte nehmen. Während des Abkühlens ab und zu umrühren.

Weiter geht es mit der Sahnecreme. Hierfür die Gelatine 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Währenddessen die Schlagsahne mit den Vanillezucker steif schlagen und zur Seite stellen.
Gelatine zudrücken und in einem Topf mit geringer Wärmezufuhr auflösen. Topf von der Kochstelle nehmen und zwei Esslöffel von der Sahne in die Gelatine rühren (Temperaturausgleich). Anschließend die Gelatine zur restlichen Sahne geben und unterrühren.

Jetzt geht es wieder an den Tortenboden: Mit einem Ring (Durchmesser 6-7 cm) aus jedem Boden 10 Törtchen ausstechen. Man bekommt ziemlich genau 10 Törtchen je Boden, wenn man die Ausstecher ganz nah aneinander setzt.


Um zehn Törtchenböden wird nun ein Dessertring gelegt. Da ich (zumindest heute Morgen beim Backen noch keine hatte-meine liebe Schwiegermama in Spee hat mir jetzt ihre mitgegeben) keine hatte, habe ich mir aus Projektorfolie welche selbst gebastelt. Einfach auf die gewünschte Größe zurecht schneiden, um den Törtchenboden legen und mit einem Stück Tesa von Außen fixieren :-)


Darauf wird dann die Kirschfüllung verteilt und jeweils ein Tortenboden gesetzt.

Zum Schluss wird die Sahne noch auf die Törtchen aufgeteilt und die Törtchen für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank gestellt.


Für die Deko habe ich Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen und kleine Kringel auf ein Stück Backpapier gespritzt. Auch das kann man zum schnelleren Trocknen in den Kühlschrank legen.

Die Reste von der Fruchtfüllung im Topf habe ich mit etwas Wasser verdünnt, kleine Punkte auf die Törtchen getropft und mit einem Zahnstocher durchzogen.

Kurz vor dem Servieren noch eine Kirsche und die Schokokringel auf die Törtchen setzen und verputzen :-)

Kommentare :

  1. Hallo Ramona,
    das sieht ja sehr schön und richtig lecker aus. Die Idee mit den kleinen Törtchen ist klasse.
    Viele liebe Grüsse,
    Deine Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Freut mich, dass dir die Törtchen gefallen :-) Liebe Grüße Ramona

    AntwortenLöschen